Anwendungsbereich Immunsystem

Immunorgan Darm -
wo das Immunsystem Zuhause ist

Wussten Sie, dass der bedeutendste Teil unseres Immunsystems im Darm ansässig ist? Hier warten rund 80% aller Immunzellen des menschlichen Körpers darauf, Gutes von Bösem zu unterscheiden und uns vor möglichen Krankheitserregern zu schützen.

Und dies aus gutem Grund:

Mit seiner enorm großen Oberfläche von bis zu 400m2 stellt unser Darm die größte Grenzfläche zur Außenwelt dar. Hier findet die Aufnahme unserer Nahrung statt, die wir zum Leben benötigen. Fremdstoffe und Eindringlinge werden dabei einer strengen Kontrolle unterzogen.

Die Immunzellen sind in der Bindegewebsschicht der Darmschleimhaut lokalisiert und stehen in regem Kontakt miteinander. Sie kommunizieren über verschiedenste Immunbotenstoffe miteinander, bilden Antikörper und sorgen dafür, dass unsere unspezifische und spezifische Abwehr reibungslos funktioniert. Diese Informationen werden über das Blut-und Lymphsystem auch an andere Abwehrzentren im Körper weitergegeben. Das im Darm Erlernte wenden unsere Immunzellen auch in anderen Organen an, wie z.B. an den Schleimhäuten der Atemwege.

So wird verständlich, warum eine erhöhte Infektanfälligkeit oder entzündliche Prozesse an der Haut oder den Gelenken ihre Ursache auch im Darm haben können.

Trainingslager unseres Immunsystems

Superhero

 

In unserem Darm müssen unsere Immunzellen täglich bestmöglich geschult werden, damit sie zwischen Freund und Feind unterscheiden können und bei Kontakt mit harmlosen Nahrungsbestandteilen nicht sofort Alarm schlagen.

Im Immunorgan Darm findet eine besonders intensive Auseinandersetzung des Immunsystems mit neuen Substanzen aus der Umwelt, aber auch mit unseren hauseigenen Darmbakterien statt. Wie in einem Trainingslager dienen unsere mikrobiellen Mitbewohner unseren Immunzellen somit als Sparringspartner.

Immun-Schulung von Geburt an

Das Darm-assoziierte Immunsystem bildet sich nach der Geburt und muss lebenslang trainiert werden. Die Entwicklung unseres Immunsystems und die des Darms sind sehr eng miteinander verknüpft. Beide reifen erst nach der Geburt durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit verschiedensten Substanzen aus der Außenwelt. Das darmansässige Immunsystem wird insbesondere auch durch den Kontakt mit möglichst vielen, verschiedenen Darmbakterien geschult, damit es zwischen Freund und Feind unterscheiden kann. So erlernt unser Immunsystem nur im Alarmfall zu agieren, sich bei harmlosen Stoffen aber tolerant zu verhalten.

Werden unsere Immunzellen nicht adäquat geschult – durch übermäßige Hygiene beispielsweise – kann diese Toleranz aus dem Gleichgewicht geraten und das Immunsystem auch auf harmlose Substanzen reagieren. Das ist ein möglicher Erklärungsansatz für die Entstehung einer Allergie.

Für ein starkes Immunsystem ist es daher in der frühen Kindheit besonders wichtig, unseren Immunzellen bestmögliches Training zu ermöglichen. Das heißt, Kinder sollen mit ihren Händen im Sand spielen und dürfen ruhig auch schmutzige finger bekommen. Eine vielfältige Mikrobiota im Darm trägt ganz wesentlich zu einer optimalen Schulung des Immunsystems bei.

Top