Wenn das (Darm-assoziierte) Immunsystem aus dem Takt gerät.

Welche Folgen hat eines geschwächtes Immunsystem?

Was leistet ein gesundes Immunsystem?

Der Mensch ist rund um die Uhr vielen Belastungen, Einflüssen und Keimen aus der Umwelt ausgesetzt. Damit der Körper sich hiergegen verteidigen kann, braucht er ein gut funktionierendes Immunsystem, das den Körper durch ein ausgeklügeltes Zusammenspiel vieler verschiedener Abwehrmechanismen schützt und die Entstehung von Infektionen verhindert.

Abwehr vs. Toleranz

Das Immunsystem ist wichtig, um den Körper vor Feinden, wie Bakterien und Viren, zu schützen. Gleichzeitig muss das Immunsystem aber auch lernen, nicht mit überschießenden Reaktionen auf körpereigene Strukturen (z. B. bei Autoimmunerkrankungen) oder harmlose Fremdstoffe (z. B. bei allergischen Erkrankungen) zu reagieren. Das Immunsystem befindet sich daher stets in einem Gleichgewicht zwischen Immunabwehr und Immuntoleranz.

Warum ein gesundes Immunsystem auch einen gesunden Darm braucht.

Immunorgan Darm

Der Darm spielt als zentrales Immunorgan eine Schlüsselrolle für ein funktionierendes sowie ausgeglichenes Immunsystem. Im Darm befinden sich rund 80 % der aktiven Immunzellen, die zusammen das Darm-assoziierte Immunsystem bilden. Hier werden die Immunzellen ausgebildet und trainiert, um zwischen harmlosen und schädlichen Stoffen – quasi zwischen Freund und Feind – zu unterscheiden. An diesem Prozess sind die Bakterien der Darmflora maßgeblich beteiligt. Vom Darm aus gelangen die Immunzellen dann in den gesamten Körper und wenden das im Darm Erlernte an weiteren Einsatzorten, wie z. B. den Schleimhäuten der oberen Atemwege, an.

Was passiert, wenn das Immunsystem aus dem Takt gerät?

Das Immunsystem bildet eine wichtige Verteidigungslinie des Körpers. Ist es geschwächt, haben Krankheitserreger ein leichtes Spiel. Verschiedene Faktoren haben Einfluss auf das Immunsystem und können dessen Funktionsfähigkeit negativ beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise eine unausgewogene Ernährung, körperlicher sowie auch psychischer Stress, Schlafmangel sowie auch die Gesundheit des Darms. 

Der Darm ist als wichtiges Immunorgan für ein funktionierendes Immunsystem von zentraler Bedeutung. Ist der Darm gestört, beispielsweise durch eine veränderte Darmflora (Dysbiose) oder eine durchlässige Darmschleimhaut (Leaky Gut), kann das dazu führen, dass das (Darm-assoziierte) Immunsystem überfordert wird und aus dem Takt gerät. Das Immunsystem verliert dann an Stärke und Balance.

Auf der einen Seite kann das Immunsystem hierdurch geschwächt werden, wodurch es für Krankheitserreger, wie Bakterien und Viren, angreifbarer wird und die Infektanfälligkeit steigt. Auf der anderen Seite kann ein aus dem Takt geratenes Immunsystem zu Überreaktionen neigen. Dies kann wiederum mit der Entstehung allergischer Erkrankungen einhergehen.

  • Infektanfälligkeit

    Im täglichen Leben lässt sich der Kontakt zu Krankheitserregern, wie Bakterien und Viren, kaum vermeiden. Im gesunden Zustand ist das für den Körper in der Regel kein Problem, denn das angeborene und erworbene Immunsystem sowie an erster Front auch die Schutzbarrieren Haut und Schleimhäute arbeiten Hand in Hand, um den Körper gegen Krankheitserreger zu verteidigen. Schwächelt das Immunsystem jedoch, wird der Körper für Krankheitserreger angreifbarer. Die Folge sind oft eine erhöhte Infektanfälligkeit und wiederkehrende Infekte mit Husten, Schnupfen und Unwohlsein.


    Hier kannst du mehr zum Thema Infektanfälligkeit erfahren.

  • Allergien

    Allergien beruhen auf Überreaktionen des Immunsystems. Das Immunsystem reagiert dabei auf eigentlich harmlose Stoffe (z. B. Pollen oder Nahrungsbestandteile) mit überschießenden Immunreaktionen. Typische Allergiesymptome, wie tränende Augen, eine juckende Nase und Fließschnupfen, sind die Folge. 

    Für ein starkes und vor allem tolerantes Immunsystem ist das Training des Immunsystems in der (frühen) Kindheit besonders wichtig. Eine vielfältige Darmflora in der Kindheit trägt wesentlich dazu bei, dass sich das Immunsystem entwickelt und von Anfang an lernt, angemessen auf Fremdes zu reagieren. Ist das (Darm-assoziierte) Immunsystem hingegen nicht ausreichend trainiert, z. B. durch übermäßige Hygiene und wenig Kontakt zu Mikroorganismen, können Überreaktionen begünstigt und die Entstehung von Allergien gefördert werden.

    Hier kannst du mehr zum Thema Allergie erfahren.

Was kann ich tun, um mein Immunsystem zu unterstützen?

Wenn das Immunsystem aus dem Takt gerät, aber auch in Zeiten, in denen das Immunsystem besonders gefordert wird, kann es sinnvoll sein, das Immunsystem gezielt zu unterstützen. Neben allgemeinen Empfehlungen, wie regelmäßige Bewegung, ausreichend Schlaf und Abbau von Stress, bildet vor allem eine gesunde Ernährung die Grundlage für ein starkes Immunsystem. Eine ausgewogene Ernährung sorgt dafür, dass der Körper optimal mit Energie und wichtigen Nährstoffen versorgt wird, z. B. mit immunrelevanten Vitaminen und Mineralstoffen, wie Vitamin C, Vitamin D, Folsäure, Zink und Selen. 

Wenn du dein Immunsystem stärken möchtest, lohnt sich außerdem auch ein Blick auf deinen Darm. Geht es dem Darm nicht gut, verliert auch das Immunsystem an Stärke und Balance. Daher ist es sinnvoll die Gesundheit des Darms zu unterstützen.

Erfahre hier mehr dazu, wie du dein Immunsystem optimal unterstützen kannst.

Mutter und Tochter kochen zusammen

Gut zu wissen.

Das Immunsystem schützt den Körper täglich vor schädlichen Einflüssen und Krankheitserregern. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, solltest du es unterstützen. Vor allem eine gesunde, ausgewogenen Ernährung, die ausreichend Vitamine und Mineralstoffe liefert, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. Aber denke immer auch an dein Immunorgan Darm, denn Abwehrkraft entsteht im Darm!

Meine Fragen.

Du hast Fragen rund um das Thema Darm-assoziiertes Immunsystem? Oder zu nutrimmun? Du kannst unser Kontaktformular nutzen oder einfach direkt anrufen und dich von unserem Team in der Fachberatung ganz individuell beraten lassen.

+49 251 135660