Anwendungsbereich Verdauung

So kommt Ihr Darm in Schwung –
Tipps für eine gesunde Verdauung

Um die Verdauung wieder ins Gleichgewicht zu bringen und in Balance zu halten, ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung unverzichtbar. Genauso wichtig sind auch eine gesunde Lebensweise und ausreichend Bewegung. Damit Sie und Ihr Darm immer in Schwung bleiben, haben wir hier für Sie eine Reihe gut bewährter Tipps für eine gesunde Verdauung zusammengestellt:

13 Tipps für eine gesunde Verdauung:

  1. In Ruhe und Muße genießen
    Langsames Essen hilft Ihnen Ihr natürliches Sättigungsgefühl wahrzunehmen. Denn das Sättigungsgefühl setzt frühestens 20 Minuten nach dem Essen ein. Wenn Sie auf Ihr natürliches Sättigungsgefühl hören, ist der Magen nicht übermäßig gefüllt und kann die Nahrung besser mit dem Magensaft vermischt und zerkleinert werden. Dies entlastet Magen und Darm gleichermaßen.

 

  1. Gönnen Sie Ihrem Darm Pausen
    Versuchen Sie nicht ständig zu essen, sondern zwischen den Mahlzeiten einen zeitlichen Abstand einzuhalten.
    Es empfiehlt sich, zwischen den Mahlzeiten einen Abstand von etwa 4 Stunden zu lassen. Das entlastet Magen und Darm und hilft der Verdauung.

 

  1. Genuss für Leib und Seele
    Essen Sie nicht einfach nebenbei, sondern nehmen Sie Ihr Essen bewusst war. So können Sie alle Facetten und Aromen erfassen und Ihr Essen genießen. Schließlich ist Essen Genuss für Leib und Seele. Dies erleichtert es Ihnen, das natürliche Sättigungsgefühl wahrzunehmen und ausreichende Pausen zwischen den Mahlzeiten einzuhalten.

 

  1. Pflegen Sie Rituale
    Versuchen Sie möglichst immer zu den gleichen Zeiten zu essen, auch in stressigen Lebensphasen. Solche Rituale bieten nicht nur Ihnen in regelmäßigen Abständen Ruhepausen zum Durchatmen, sondern unterstützen auch Magen und Darm bei einer regelmäßigen Verdauung.

 

  1. Gut kauen
    Verdauung beginnt bereits im Mund. Daher sollten Sie Ihr Essen ausreichend kauen. Als Faustregel gilt: Jeder Bissen sollte etwa 20 Mal gekaut werden.

 

  1. Ballaststoffereiche Ernährung
    Versuchen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel in Ihren Speiseplan einzubauen. Denn lösliche und unlösliche Ballaststoffe fördern die normale Verdauung und beugen Verstopfungen vor. Lösliche Ballaststoffe in Form von Flohsamenschalen oder präbiotischem Maisdextrin haben zudem die positive Eigenschaft, unseren guten Darmbakterien als Futter zu dienen und so unsere Darmgesundheit zusätzlich zu fördern. Diese löslichen Ballaststoffe werden daher auch als Präbiotika bezeichnet. Es wird empfohlen, pro Tag 30 g BaIlaststoffe aufzunehmen. Ideale natürliche Ballaststoffquellen sind zum Beispiel Vollkorn-Getreideprodukte, Kohlgemüse, ungeschälte Äpfel oder Heidelbeeren.

 

  1. Lebenselixier Wasser
    Unsere Verdauung benötigt viel Flüssigkeit, um optimal zu funktionieren. Es wird empfohlen, täglich mindestens 1,5 – 2 Liter zu trinken. Am besten in Form von stillem Wasser oder ungesüßten Tees, vor allem Kräutertees.

 

  1. Alles zu seiner Zeit
    Auch der Toiletten-Gang braucht seine Zeit. Um beispielsweise Verstopfungen vorzubeugen, empfiehlt es sich bewusst Zeit für den Toiletten-Gang einplanen, unabhängig davon ob sie ein Bedürfnis verspüren oder nicht. Zu unseren Tipps für eine gesunde Verdauung zählt es, immer zur selben Zeit die Toilette aufzusuchen. Der Darm kann sich so an diese Toiletten-Routine gewöhnen. Dies hilft Verstopfungen vorzubeugen, denn der Darm ist ein Gewohnheitstier.

 

  1. Ruhe und Achtsamkeit
    Ärger, Stress und Sorgen schlagen sprichwörtlich auf den Magen und den Darm. Viele Menschen reagieren dann mit Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Durch einen gezielten Abbau von Stress, können Sie dem entgegenwirken. Versuchen Sie Ihre ganz persönliche Anti-Stress-Strategie zu finden. Ideale Stresskiller sind zum Beispiel Sport an der frischen Luft, Yoga, Meditation oder ein ausgiebiger Spaziergang mit dem Hund.

 

  1. Schlafen Sie ausreichend
    Auch wenn der Zusammenhang nicht gleich auf der Hand liegt. Ein gesunder Schlaf ist auch für unsere Verdauung und unseren Stoffwechsel wichtig. Denn ebenso wie wir braucht unser Darm Ruhephasen und Zeit zur Regeneration. Daher sollten Sie auf einen ausreichenden und vor allem erholsamen Schlaf achten.

 

  1. Natürlichkeit siegt
    Bei Verstopfung bitte nicht leichtfertig mit Abführmitteln (sog. Laxantien) nachhelfen. Diese Mittel sind nur kurzfristig von Nutzen. Über längere Zeiträume eingenommen lassen sie den Darm sogar noch träger werden. Ein Teufelskreis entsteht. Stattdessen können Sie Ihren Darm mit dem Verzehr von Ballaststoffen und einer ausreichenden Trinkmenge auf die Sprünge helfen.

 

  1. Streichel-Einheiten
    Auch unser Darm freut sich hin und wieder über ein paar Streichel-Einheiten. Eine sanfte Bauch-Massage unterstützt die Darmbewegung und entspannt. Legen Sie sich einfach mit leicht angewinkelten Beinen auf den Rücken und streichen Sie mit der flachen Hand im Uhrzeigersinn über den Bauch.

 

  1. Immer in Bewegung
    Durch Bewegung kommen nicht nur wir in Schwung, sondern auch unser Darm. Und dabei muss es kein Leistungssport sein. 30 Minuten lockere Bewegung täglich helfen schon, z.B. in Form eines Verdauungs-Spaziergangs. Zudem lässt sich Bewegung auch ideal in den Alltag einbauen: Einfach mal die Treppe nehmen oder mit dem Fahrrad zum Briefkasten fahren.

 

Erfahren Sie hier mehr über Probleme mit Blähungen. Neben unseren Tipps für eine gesunde Verdauung finden Sie hier weitere 11 Tipps speziell gegen zu viel Luft im Bauch.

 

 

 

Top