Anwendungsbereich Sport

Die körperliche Leistungsfähigkeit erhalten

Sport und körperliche Fitness sind wohltuend und stärken die körpereigenen Abwehrkräfte, vorausgesetzt es handelt sich um leichten Ausdauersport im Freizeitbereich. Wird das Trainingspensum und die Intensität des Trainings jedoch erheblich gesteigert, werden Stressreaktionen hervorgerufen, die mit entzündlichen Prozessen vergleichbar sind. Dieses gilt für Leistungssportler im Besonderen, aber auch für manche Freizeitsportler, die nach längerer Pause, z.B. nach der Winterzeit, wieder in ihr Trainingsprogramm einsteigen wollen. Sehr leicht kommt es dann aus falschem Ehrgeiz oder gut gemeinter Überaktivität zu intensiven körperlichen Belastungen. Grade Leistungssportler haben einen erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen und es treten durch das Schwitzen zusätzliche Verluste vieler Nährstoffe auf.

Welche Mikronährstoffe sind für Sportler besonders wichtig?

Die besondere Bedarfslage bei Sportlern ergibt sich aus dem erhöhten Energiebedarf durch die starke Beanspruchung der Muskeln. Besonders wichtig zur Aufrechterhaltung physiologischer Funktionen bei Sportlern sind:

  • Magnesium für die normale Funktion der Muskeln
  • Calcium für die normale Funktion der Muskeln und Aufrechterhaltung normaler Knochen
  • Natrium und Kalium für normale Muskelfunktion und einen ausgeglichenen Elektrolythaushalt
  • Eisen für den Sauerstofftransport und die Funktion von Enzyme der Energieversorgung
  • B-Vitamine für die Energieproduktion aus Kohlenhydraten
  • Antioxidative Vitamine (z.B. Vitamin C) zum Schutz der Zellen vor erhöhtem oxidativen Stress

Um die Leistungsfähigkeit zu erhalten, sollten Ernährung und Versorgung mit Mikronährstoffen dem Bedarf angepasst sein. Dieses beugt Leistungseinbußen oder auch erhöhter Infektanfälligkeit vor.

Sport und Energie für die Muskeln

Für ihre Leistungsfähigkeit benötigen die Muskeln einen Energiespeicher und eine Reihe von hochspezialisierten Enzymen und Co-Faktoren, um gut mit Energie versorgt zu werden. Bei der Einlagerung und Verstoffwechselung von Glykogen, die in den Zellen gespeicherte Form der Glukose, spielen auch Kalium und Magnesium eine Rolle. Wichtige Enzyme des Stoffwechsels brauchen Co-Faktoren aus der Gruppe der B-Vitamine und Eisen. Unter anderem sind Magnesium- und Eisenmangel häufig diagnostizierte Zustände bei Leistungssportlern, mit entsprechenden Auswirkungen auf den aeroben Stoffwechsel und die normale Funktion der besonders beanspruchten Muskeln. Vitamin C schützt die Zellen vor dem dabei auftretenden oxidativen Stress.

 

Leistungssport und Immunleistung

Überbeanspruchung des Körpers und Mangelversorgung mit Mikronährstoffen können auch zu einer geschwächten Immunabwehr führen. Folgen sind wiederkehrende Erkältungskrankheiten wie Grippe, Husten, Halsschmerzen, Fieber und gastrointestinale Beschwerden (z.B. Diarrhö). Solche „Übertrainingszustände“ können nach dem derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand mit folgenden immunologischen Veränderungen einhergehen:

  • Verringerung der Anzahl an körpereigenen, schützenden Immunglobulinen in Speichel und Serum
  • Verminderung der Anzahl und Aktivität natürlicher Killerzellen (NK-Zellen) und Monozyten (Dendritische Zellen und Makrophagen)
  • Erhöhung der Stresshormone (z.B. Cortisol und Adrenalin) durch die erhöhte körperliche Aktivität
  • Entstehung entzündlicher Prozesse an der Darmschleimhaut

Entzündliche Prozesse und andere Veränderungen im Immunorgan Darm können das Wohlbefinden und die Leistung beeinträchtigen.

 

Haben Sportler eine veränderte Mikrobiota?

Die intestinale Mikrobiota (Darmflora) von Sportlern unterscheidet sich nachweislich von der Bakterienzusammensetzung von Menschen, die weniger körperlich aktiv sind. Bei Ausdauer- und Leistungssportlern sind zwei wichtige Vertreter unserer nützlichen Darmbakterien, Bifidobakterien und Enterokokken, oft vermindert. Dieses kann dann Einfluss auf die Leistung des Immunorgans Darm haben, mit Auswirkungen auf die Abwehrkräfte und das allgemeine Wohlbefinden.

Begleitend zum Sport leistet eine ausgewogene Ernährung, vorallem frisch und vitalstoffreich, einen wichtigen Beitrag, um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Mehr zum Thema „Ernährung für Aktive“ finden Sie hier.

 

 

 

 

Top